MAXIMAGO bewirbt sich um Qualitätssiegel

Britt Lorenzen, Julia Greitens und Tanja Vogel sitzen hinter dem Siegel "Familienfreundlicher Arbeitgeber" der Bertelsmann-Stiftung. Vogel und Greitens hören Britt Lorenzen zu.
Britt Lorenzen (l.) hat Julia Greitens (M.) und Tanja Vogel die Ergebnisse der anonymen Online-Umfrage vorgestellt. Auf Basis der Antworten vergibt die Bertelsmann-Stiftung das Qualitätssiegel "familienfreundlicher Arbeitgeber".

MAXIMAGO bewirbt sich um das Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ der Bertelsmann Stiftung. Nun hat der Interface-Spezialist die nächste Hürde genommen: Die Prüferin Britt Lorenzen war zu Gast und hat mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den Bestrebungen von MAXIMAGO befragt.

Die Bertelsmann Stiftung hat ein dreistufiges Verfahren entwickelt, das über mehrere Monate die Familienfreundlichkeit der Unternehmen bewertet: Prüfen, Bewerten, Auszeichnen. Derzeit beendet MAXIMAGO den ersten Schritt „Prüfen“: Im Oktober haben die Mitarbeitenden einen anonymen Online-Fragebogen ausgefüllt und haben dabei Fragen unter anderem zu Arbeitszeitmodellen, Unterstützung in Pflege und Familie, persönliche Benefits und mehr beantwortet. Insgesamt bewertet die Bertelsmann Stiftung fünf Handlungsfelder in Unternehmen: Unterstützungsangebote, Arbeitsorganisation, Kommunikation, Strategie und Nachhaltigkeit sowie Unternehmens- und Führungskultur. Diese fünf Felder beeinflussen die Bewertung zur Qualitätssiegel-Vergabe unterschiedlich stark.

Persönliche Interviews folgen auf anonyme Online-Umfrage

Nach der Umfrage auf der Homepage stand nun der zweite Schritt an: Prüferin Britt Lorenzen bat drei Mitarbeitende zur persönlichen Befragung. Ohne feste Fragen, dafür mit einer Unterhaltung über die Situation in dem Softwareunternehmen. So sammelte sie weitere Informationen für ihren Abschlussbericht, der abschließend in der Bertelsmann Stiftung bewertet wird.

Vor den Interviews haben Julia Greitens (Head Of Services) und Tanja Vogel (Employee Relations) von Britt Lorenzen bereits einen ersten Überblick über die Antworten der Kolleginnen und Kollegen erhalten. Und es war ein überaus positives Gespräch: „Die Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten gleicht der Suche nach der Nadel im Heuhaufen“, sagte die Prüferin. In vielen Bereichen hat MAXIMAGO ausgezeichnete Bewertungen aus dem Team bekommen, jedoch zeigte die erste Auswertung bereits Ansatzpunkte, um die Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen noch weiter zu steigern. Übrigens: Die Umfrageergebnisse aus der Online-Befragung werden allen Mitarbeitenden ungekürzt zur Verfügung gestellt, damit alle transparent erfahren, wo MAXIMAGO derzeit steht.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Interviews wird Britt Lorenzen im nächsten Schritt bewerten und einen mehrseitigen Prüfungsbericht für die Bertelsmann Stiftung erstellen. Die Stiftung wird anhand dieser Auswertung entscheiden, ob MAXIMAGO das Gütesiegel erhält oder ob ein Ergänzungsverfahren nötig ist.

Presse

Senior Communication Manager

Tobias Kestin

+49 231 58 69 67 40
tke@maximago.de