Sommerferienprogramm 2019 ist ausgebucht

21 Mädchen und Jungen stehen unter dem Colani-Ufo des Technologiezentrums Lüntec in Lünen.

Das Sommerferienprogramm 2019 von MAXIMAGO ist ausgebucht. In der letzten Sommerferienwoche 2019 nehmen insgesamt 25 Kinder teil, das sind vier mehr als noch 2018. Wie gewohnt werden sie fünf Tage lang von zwei Pädagoginnen und einem Pädagogen begleitet und erleben ein abwechslungsreiches Programm. 

Der Erfolg des Sommerferienprogramms 2018 hat die Organisatoren um Julia Greitens, Head of Services bei MAXIMAGO, bestärkt, auch in diesem Jahr wieder einen Familien-Benefit in den Sommerferien anzubieten. Denn gerade in den „großen Ferien“ fällt es vielen Vätern und Müttern schwer, ihre Kinder unterzubringen. „Dank des Ferienprogramms weiß unser Team, dass ihre Kinder gut untergebracht sind und es hat den Kopf frei für die Arbeit“, sagt Julia Greitens. Deshalb ist es selbstverständlich für sie, ein bezahlbares Angebot zu machen: Die jungen Teilnehmer zahlen für die gesamte Woche 50 Euro, den Rest übernimmt MAXIMAGO, sowohl für die Kinder der Mitarbeiter als auch für die Gäste.

Bei der Auswahl haben die Organisatoren darauf geachtet, dass sich jeder Tag sowohl für die jungen Teilnehmenden als auch für die älteren Kinder lohnt, damit sich niemand langweilt. So geht es an einem Tag für die Generation Ü9 auf eine spannende Kanutour, die jüngeren Kids fahren zur Waldschule Cappenberg, um mehr über den Wald zu lernen und es sich bei Stockbrot und Würstchen gut gehen zu lassen. Spannend wird auch der Tag in Münster, wo Führungen durch das Planetarium und das Naturkundemuseum warten. Im Anschluss geht es in den Allwetterzoo, um Tiere hautnah zu erleben.

Zahlreiche Programmpunkte in der Region

Weitere Programmpunkte sind der Ketteler Hof, der Kletterwald Freischütz, ein Bauernhof und eine Kochstudio. Am Freitag, 23. August, endet die Ferienwoche mit einer großen Präsentation bei MAXIMAGO – damit auch die Eltern sehen, was ihre Kinder gemacht haben.

Das Sommerferienprogramm rundet die etablierten Familien-Benefits wie die Übernahme der Kinderbetreuungskosten, ein Eltern-Kind-Büro, der Event-Einladung an die ganze Familie und mehr ab. Für CEO Daniel Greitens ist das Ferienprogramm dabei der „Topseller“ des User-Experience-Spezialisten MAXIMAGO. Denn zum einen kann sein Team sorgenfrei arbeiten, weil ihre Kinder professionell betreut werden, zum anderen stärkt das Angebot die Bindung an MAXIMAGO. „Die Kinder tragen auch ein Jahr später mit Stolz ihre Rucksäcke und T-Shirts“, erzählt Daniel Greitens. Auch für das Unternehmen zahlt sich die Investition aus: „Wir entlasten das Team“, sagt Julia Greitens. Auch, weil MAXIMAGO ihnen eine Woche Urlaub „schenkt“, die der MAXIMAGO-Mitarbeitende oder Partner nehmen müsste, um die fehlende Betreuung während der Sommerferien zu überbrücken.

Dass MAXIMAGO auf einem guten Weg in Sachen Familienfreundlichkeit ist, beweisen zum einen Auszeichnungen wie der „Pluspunkt Familie“ des Kreises Unna und das T-EQ-Prädikat, aber auch die Einladungen des NRW-Familienministeriums und der Agentur für Arbeit, um über die personalpolitischen Ansätze der Chancengleichheit zu diskutieren.

Presse

Senior Communication Manager

Tobias Kestin

+49 231 58 69 67 40
tke@maximago.de